Team John Silver 1
               Team John Silver 1                                                                                                          

Man muss wissen was man macht und wo die Unterschiede in der Ausrüstung liegen. Den Unterschied des Einsatzes eines dynamischen oder statischen Seils kennen. Sonst begibt man sich ganz schnell in Lebensgefahr. Immer eine Schulung besuchen, einen geprüften Fachkundigen oder Bergführer anmieten. Vieles ist allerdings auch unter Fachleuten umstritten. Immer mindestens im Zweierteam agieren und mit Rettung und Rettungskette vertraut sein. (siehe Link unten / Höhenrettung)

Welches Seil für welchen Einsatz?

Statikseile haben nur eine geringe Dehnung und kommen überall dort zum Einsatz, wo nur eine statische Belastung  ist, wie bei der Bergrettung oder als Fixseil, wo man keinen Fangstoß zu erwarten hat. Ein Statikseil verfügt nur über eine sehr geringe Dehnung von maximal 5%.

Diese Seile dürfen nicht zum Klettern und erst recht nicht zum Vor- und Nachstieg verwendet werden. Schon bei Stürzen mit Sturzfaktor 1 können schwere Verletzungen entstehen! Mehr zum Thema Fangstoß gibt es hier auf der Seite von Petzl.

 

Wir benutzen Statikseile nur für Seilbahnen, beim reinen Abseilen oder wenn kein Fanfstoß zu erwarten ist. Also niemals beim Vorstieg verwenden.

 

Dynamikseil

Das Dynamikseil kann sich im Gegensatz zum Statikseil dehnen und einen Fangstoß abfangen. Es nimmt die beim Sturz aufgebaute Energie auf und absorbiert sie. Somit wirkt weniger Energie auf den Körper und die Verletzungen werden minimiert. Beim Steigen mit Steigklemmen federt das Seil wie ein Gummi.

 

Es gibt verschiedene Arten von dynamischen Seilen

Einige überschneiden sich auch in ihrer Anwendung; aber wenn man die Grundkenntnisse über die Verwendung von Seilen verstanden hat wird man sich immer für das richtige seil entscheiden; obwohl es immer Kompromisse geben wird.

 

Einfachseil

 

Wird fast überall eingesetzt : Baumklettern, Sportklettern In- und Outdoor, Eisklettern,  Seilschaften, Gletscherüberquwerungen, Hochtouren, Klettergarten. Zu erkennen sind sie am Symbol einer 1 im Kreis und haben eine Stärke von 9,5 - 11 mm. Je stärker um so sicherer und langlebiger sind sie. Normstürze (80kg) halten die Seile nach DIN geprüft 5 Stück aus. Diese Narmstürze wird der Normalkletterer aber nicht erreichen. Die Dehnung bei diesen dynamischen Seilen beträgt ca. 8-10%

Diese Seile sind sehr robust. Je stärker das Seil, um so höher ist die Reibung und der Kraftaufwand. Sie rutschen auch unterschiedlich dur die Sicherungsgeräte. Witterungsverhältnisse spielen auch eine große Rolle.

 

Halbseile

 

werden beim Alpin-, Eisklettern oder in Kombination, Gletscherüberquwerungen oder Hochtouren verwendet. Zu erkennen sind sie am Symbol einer 1/2 im Kreis und haben eine Stärke von 7,8 - 9 mm. Normstürze (55 kg) halten die Seile nach DIN geprüft 5 Stück aus. Die Dehnung bei diesen dynamischen Seilen beträgt ca. 12%

Halbseile erhöhen die Sicherheit; das bei Steinschlag oder scharfen Kanten beide Seile gleichzeitig durchtrennt werden. Diese Seile sollten auch immer gut impregniert sein.

 

Zwillingsseile

 

sind nur was für Spezialisten die wissen was sie tun und somit gehen wir hier auch nicht darauf ein.

 

Gilt für alle Seile :

Seile sollten immer imprägniert und sauber gehalten werden. Baumharz kann ein Abseilen mit einem Sicherungsgerät unmöglich machen; daher immer einen Abseilachter mitführen. Medien wie Öl oder Seife lassen das Seil plötzlich ganz schnell durchrutschen.

 

Hängetrauma und Höhenrettung

ein ganz wichtiges Thema mit dem man sich unbedingt befassen sollte. Hier ein Beispiellink, den man gelesen haben sollte. http://www.arbeitssicherheit.de/de/html/fachbeitraege/anzeigen/460/Absturzsicherung/

Discover me

TB4T9BN

TB52PWT

 Unser aktueller Rang auf der T5 Weltrangliste ist: Platz 93

Planung und Organisation müssen auch sein
WetterOnline
Das Wetter für
13467
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Team John Silver 1